1. Hunter/Jäger-Job: Anpassung ; 2. Wirtschaft: Anpassung

Knickstomate

Neuling
Premium
So liebe Minecraft-Freunde, kommen wir direkt zum Thema:

1.

Wäre es möglich Pillager und weitere Mobs dem Jäger-Beruf hinzuzufügen, wie z.B. alles was zum Pillager Bereich dazu gehört (die fliegenden Viecher, Hexen, Packrhinozeros, etc.) - oder gibt es da einen Grund diese auszulassen?

2.

Die Wirtschaft gefällt mir von allen Systemen bisher am Besten, man kann auch mit einem Job im echten Leben schnell an das Tageslimit kommen, vorrausgesetzt man hat eine Mobfarm mit dem Jäger-Job. (Denkt immer an das Miteinander und helft neuen Spielern, denen ihr vertraut) Afk-Farming lohnt sich nicht mehr wirklich, zumindest nicht um die Währung zu generieren. Das Balancing im Vergleich zu den anderen Jobs ist natürlich ziemlich zufällig, aber evtl. gibt es ja auch eine Möglichkeit die langwierigen Jobs, wie z.B. den Bergarbeiter durch "Farmen" zu unterstützen (täglich ändernde Aufgaben für bestimmte Blöcke beim Bergarbeiter z.B. mit Extra-Belohnungen, die sich von dem Zeit-Aufwand her im 30-60 min. Bereich befinden)
- Ziel: Tägliches Joblimit mit jedem Spielstil in 30-90 min. konzentriertem Farmen zu erreichen - es muss ja auch noch Zeit für Minecraft-Dinge wie bauen oder handeln da sein.
Dass die Shops zu teuer sind, wurde ja schon gesagt - irgendwann wäre so ein Preis wahrscheinlich gerechtfertigt für Spieler, die alles freigeschalten haben - aber der Punkt ist noch lange nicht erreicht.

Eine Sache stört mich aber persönlich:
Am Wochenende verschieben sich meine Minecraft-Zeiten gut und gerne mal 10h nach hinten, die Uhrzeiten des Joblimit-Resets also auch - unter der Woche muss mind. 1 mal einen Tag aussetzen, damit ich noch genug Schlaf bekomme.
Ich kenne das aus anderen Spielen (Warframe), dass tägliche Missionen zu einer festen Uhrzeit resetted werden, wie beim Voting-System.
Jemand der täglich auf dem Server vorbeischaut, hat somit keine Probleme mit Joblimits oder Zeitdruck - effiziente Spieler werden versuchen kurz vor und nach dem Reset die Limits zu farmen, damit sehe ich aber kein Problem. Diesen Zeitpunkt nachts zu legen wäre das einzig sinnvolle, um so gut wie niemanden im Alltag zu benachteiligen. (Warframe resetted z.B. täglich 18 Uhr die täglichen Missionen, die Login-Belohnungen aber z.B. 1 Uhr (0 Uhr GMT +1) )

Wir wollen ja schließlich, dass jeder Spieler (Währungsbezogen)unabhängig ist von:
- verfügbarer Zeit im Alltag
- Uhrzeiten
- anderen Spielern (diese werden natürlich immer Vorteile bringen, so ist es ja auch richtig )
- "Effizienz" - ein 90 min "Ich schalt Musik an und farme mal Dias" - Spieler, sollte auf dem gleichen Level belohnt werden wie jemand der in einer effizienten Farm etwa 20 min. benötigt
[- Projekten (Ein großes Bauprojekt sollte nicht daran hindern, täglich seine Joblimits zu erreichen, oder?) (Evtl. aufwendige Gebäude belohnen, Schönheit eher zweitrangig - logisch belohnen, 1000x1000 Erdblock, ist immernoch ein Erdblock - Architekt als Beruf, automatisiert?)]

LG
 

Denise262

Stadtgründer
Grundsätzlich fände ich es gut, wenn das Joblimit in jedem Job gleich leicht bzw schwer zu erreichen ist. Ich schätze mal nur, dass dem Vorteil von so manchen Farmen bei einzelnen Jobs schwer etwas entgegenzusetzen ist. Da bräuchte es dann schon tägliche Quests, mit denen entsprechend viel Geld verdient werden kann und die Belohnungen dafür müssten dann auch allgemein fürs Limit mitzählen um es fair zu halten.

Beim Resetten der Limits kann ich dir nur vollkommen zustimmen. Vorallem wenn man keine regelmäßigen Onlinezeiten hat, "verliert" man schon mal zwei oder drei Tage in der Woche, an denen man noch etwas Geld hätte verdienen können.

Ein kleiner Nebengedanke meinerseits noch: Vielleicht wäre es auch sinnvoll die Joblimits auf Haupt- und Nebenjob aufzuspalten um einer etwas vielfältigeren Beschäftigung nachgehen zu müssen, wenn man schon das Konto voll bekommen will ^^